Top -> Infos/News
 

Informationen und News

 

Termine 2017

Event Wann Ort Infos
Lehrgang mit Shihan Hsin-Koei Chen 10.-11.6.2017 TSV Oberhaunstadt
Weckenweg 27, 85055 Ingolstadt
Info folgt

Termine 2016

Event Wann Ort Infos
Senbukai Training 12.3.2016, 14:00 85386 Eching
Danziger Straße 4
-
Asai Memorial Camp 4.-8.5.2016 Luzern, Schweiz Ausschreibung
Anmeldung
Senbukai Training 13.8.2016, 13:00 Dachau
Kampfkunstschule Ninpo Dachau e.V.
Am Kräutergarten 15-17
Info
Hotels
IJKA Tournier und Lehrgang 14.-17.10.2016 Taichung, Taiwan Info
Senbukai Training / Jahreshauptversammlung 10.12.2016, 14:00 VfL Sportzentrum
Salzbrunner Str. 38, 90473 Nürnberg
-

Termine 2015

Event Wann Ort Infos
Senbukai Training 7.3.2015, 14:00 Nürnberg -
Lehrgang mit Chen Sensei 25.4./26.4.2015 VfL Sportzentrum
Salzbrunner Str. 38, 90473 Nürnberg
Info
Senbukai Training 20.6.2015, 14:00 Adelshofen Info
Senbukai Training 15.8.2015, 14:00 Dachau
Kampfkunstschule Ninpo Dachau e.V.
Am Kräutergarten 15-17
Info
Hotels
Senbukai Training / Jahreshauptversammlung 5.12.2015, 14:00 VfL Sportzentrum
Salzbrunner Str. 38, 90473 Nürnberg
Info


Neue Graduierungen im Senbukai




Am Sonntag, 16. Oktober 2016 fanden anläßlich des Internationalen Turniers und Seminars in Taichung/Taiwan DAN-Prüfungen statt. Den Herausforderungen stellten sich mit Erfolg:

Otto Riedinger zum 5. DAN
Gerhard Schönfelder zum 5. DAN
Christian John zum 3. DAN

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung.

Außerdem freuen wir uns über die bestandene Prüfung unseres Lehrers Shihan Hsin-Koei Chen zum 8.DAN .
Herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung.


Taiwan 2016: Internationales Turnier, Seminar und DAN-Prüfungen




Das diesjährige Hauptevent der I.J.K.A. führte uns zu unseren Freunden und Lehrern nach Taiwan - diesmal vorwiegend ins tropische Taichung. Anlässlich des 10. Todestages von Asai Sensei wurden ein internationales Karate-Tournier, sowie ein technisches Seminar und DAN-Prüfungen abgehalten.



Für die Senbukai'ler begann die Reise nach langem Flug mit einem warmherzigen Empfang und Aufenthalt in Taipeh - inklusive eines Spezialtrainings im Honbu Dojo zur Vorbereitung auf die anstehende Prüfung. Am darauffolgenden Abend waren wir eingeladen zu einer Welcome Party, um uns gemeinsam mit Frau Asai, Chen Hontsung Shihan, Chen Hsin-Koei Shihan, Bruno Sensei und den anderen Meistern und Schülern einzustimmen auf die bevorstehenden Ereignisse.




Es war uns eine große Ehre am diesjährigen ASAI CUP der I.J.K.A. teilnehmen und als Repräsentanten für Deutschland in den Disziplinen Kata und Kumite starten zu dürfen. Alle vertretenen Nationen zeigten neben gutem Budo-Spirit auch die nötige Portion Freude, die ein solcher Wettkampftag bereiten sollte. Unser technischer Direktor Gerhard Schönfelder konnte mit der Kata Gojushiho-Sho einen guten dritten Platz in der Kategorie Kata 50+ erringen.



Am nächsten Tag stand zunächst das technische Seminar unter Leitung von Großmeister Shihan Hontsung Chen und seinem Sohn Shihan Hsin-Koei Chen auf dem Programm. Hier wurde auf die Kernelemente des Asai-Karate anhand von Partnerübungen eingegangen. Besonderen Wert legten unsere Lehrer auf den Einsatz von Körperdrehungen, geschickter Verwendung und Manipulation der Gelenkkette und Ausnutzung der gegnerischen Kraft.




Im Anschluss folgten die DAN-Prüfungen, welche nur den Angehörigen der I.J.K.A. zugänglich waren. Das Resultat und die Leistung der Teilnehmer sprachen für sich: Sieben von Acht Prüflingen haben bestanden. Insbesondere die Meistergrade boten beeindruckende Karate-Techniken. Der allgemein als streng angesehene DAN-Test der I.J.K.A. betrachtet den Prüfling ganzheitlich, so dass neben der Technik auch die charakterliche Entwicklung mit bewertet wird.

Nach den großen körperlichen Anstrengungen der vergangenen Tage konnten wir in Taipeh und Tamsui den Night Market sowie Taiwans National Palace Museum mit seinen jahrtausendealten Jade-Skulpturen in entspannter Atmosphäre besuchen. Den Abschluss bildeten ein außergewöhnlicher Besuch bei Teemeister Zhu und ein Ausflug in die nördlichen Berge Taiwans.


Wieder einmal haben wir den Original Taste of Taiwan gespürt. Wir sind dankbar für die unglaubliche Gastfreundschaft und Warmherzigkeit, die wir erhalten haben. Taiwan ist mit seiner einzigartigen Mischung aus Chinesischer und Japanischer Kultur ein wahres Juwel unter den fernöstlichen Ländern. In dieser Kultur steht - wie im Budo auch - die Entwicklung des Charakters im Vordergrund, mit dem Ziel, seine Gesellschaft zu verantwortungs­bewusstem Denken und Handeln zu erziehen.

Christian John, 22.10.2016

Bilder dazu gibt es in der
Galerie



Master Asai Memorial Camp 2016 in Luzern




Bereits seit vielen Jahren findet traditionell zu Christi Himmelfahrt in Luzern das Asai Camp / Asai Memorial Camp statt. So war es auch dieses Jahr wieder Zeit nach Luzern zu reisen um zum einen durch Chen Sensei aus Taiwan und Bruno Koller Sensei aus der Schweiz Karate in Perfektion zu erleben und zum anderen das eigene Karate durch intensives Training zu verbessern. Trainiert wurde jeweils in einer Vormittags- und Nachmittagseinheit sowohl Karate-Basis als auch viele Shotokan- und Asai-Ryu-Katas, zu denen wir wieder mal Chen Senseis umfassende Kenntnisse technischer Art und auch zu den Hintergründen bewundern konnten. Kleinste Fehler bei der Ausführung von Techniken/Katas wurden von Chen Sensei sofort entdeckt, so daß wir für das tägliche Training wieder einen umfangreichen Aufgabenkatalog aus der Schweiz mitnahmen.

Herzlichen Dank auch an die Organisatoren des Camps - allen voran Selina Koller, durch deren Arbeit dieses Ereignis wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.



Lehrgang mit Chen Sensei in Nuernberg




SENBUKAI Deutschland und Kenshokan Nürnberg luden am 25./26. April 2015 zum zweiten Mal Chen Sensei, 7. Dan aus Taiwan zum Lehrgang nach Nürnberg ein. Die unverwechselbare Kombination zwischen klassischem Shotokan Karate mit Elementen aus dem White Crane Kung Fu zog wieder Teilnehmer aus dem gesamten bayerischen Raum und der Schweiz an. Der Lehrgang war von einer angenehmen und familiären Atmosphäre geprägt, dabei konnte sich jeder überzeugen über welche Fähigkeiten und Wissen Chen Sensei verfügt. So Mancher konnte bei den Partnerübungen spüren wieviel Kraft und Energie in diesem Mann stecken.

Da im White Crane Kung Fu neben dem Hüfteinsatz auch der Schultereinsatz maßgeblich ist, zeigte er wieder Übungsformen hierzu. Zur Vertiefung dieses Prinzips wurden verschiedene dem White Crane Kung Fu entnommene Partnerübungen praktiziert. Diese vermeintlich leichten Übungen hatten es in sich, da neben dem Schultereinsatz, dem korrekten Stellungswechsel auch die Kraftübertragung zum Partner beachtet werden müssen. Der eine oder andere spürte die Schultern nach diesen Partnerübungen.

Zudem zeigte Chen Sensei uns wieder Übungen zur Verbesserung der Körperhaltung, Balance und Koordination. Bei dieser Art Karate stehen natürliche lockere Bewegungen im Mittelpunkt. Oftmals wurde der eine oder andere mit dem Wort 'naturally' an die Körperhaltung erinnert oder der Hinweis auf die Arbeit aus der Schulter mit den Worten 'bigger', 'from the shoulder', 'use the shoulder blade' oder 'from elbow' gegeben.

Mit seinem geschärften Blick für die Anatomie erklärte Chen Sensei die natürliche Haltung der Arme, die korrekte Stellung sowie technische Details. Da er nicht kontaktscheu ist, ging er sofort auf die Teilnehmer zu, wenn die Körperhaltung nicht richtig war oder die Technik nicht korrekt ausgeführt wurde. Mit seinen 'Adleraugen' fand er immer den Fehler. Zur Verbesserung der Haltung machte er mit der betreffenden Person eine Partnerübung und korrigierte die- oder denjenigen dabei sofort. Schließlich wurde mit uns sämtliche Heian Katas, die Junro Shodan, die Tekki Shodan, Tekki Nidan und die Chinte wiederholt. Zu jeder Kata erklärte Chen Sensei technische sowie geschichtliche Einzelheiten und die Bedeutung von Kanjis, die zum Verständnis einer Kata beitragen.

Chen Sensei verfügt über ein unendliches Wissen über Shotokan Karate und White Crane Kung Fu, so dass es schwierig ist alles zu wiederholen, was an diesem Lehrgang unterrichtete wurde. Seine unkomplizierte Art im Umgang mit den Teilnehmern während und außerhalb des Trainings und seine Bescheidenheit machen ihn zu einem unverwechselbaren Karatelehrer und geben jedem Seminar ein besonderes Flair.

Am Montag stand dann für SENBUKAI noch ein Spezialtraining auf dem Plan in dem wir weiteren Feinschliff an unseren Techniken erhielten. Trainiert wurden insbesondere die Kata Gojushiho Sho und Dai. Auch hier hat Chen Sensei wieder jeden noch so kleinen Fehler entdeckt und uns entsprechend verbessert so daß wir für die nächsten Monate genügend Material zum "verarbeiten" haben.

Bleibt nur, uns bei Chen Sensei für ein unvergessliches und lehrreiches Wochenende zu bedanken. Vielen Dank auch an Kenshokan Nürnberg für die Organisation und Ausrichtung dieses einzigartigen Lehrganges. Ein paar Bilder dazu gibt es in der
Galerie



Reise nach Taiwan 2014




Dieses Jahr war es wieder soweit. Die I.J.K.A. lud nach 2011 zum zweiten Mal zum Freundschaftsturnier und Seminar mit Shihan Chen Hung-Tsung und Chen Sensei (Hsin-Kuei Chan) vom 26.09 bis 27.09.2014 nach Taipei ein. Die Reisegruppe des Senbukai Deutschland e.V., bestehend aus Otto Sensei, Gerhard und Michael, nutzte diese Gelegenheit, um am Asai Cup teilzunehmen und die vielen Freunde und Bekannte in Taiwan wiederzusehen.

So reiste unsere kleine Gruppe am Samstag, den 20.09.2014, von München aus über Dubai nach Taipei. ... den ganzen Bericht gibts
hier



Neuer Vorstand gewählt




Bei der Mitgliederversammlung des SENBUKAI Deutschland am 23. November 2013 wurde unter anderem ein neuer Vorstand gewählt. Der ehemelige Vorstand Christian John stand für eine neue Kandidatur nicht mehr zur Verfügung. Neuer Vorstand / Präsident von SENBUKAI Deutschland ist nun Michael Beck, der die Wahl gerne angenommen hat und sich auf die anstehenden Arbeiten freut. Wir wünschen ihm alles Gute für die zukünftige Verbandsarbeit.

Christian John danken wir für seine langjährige Arbeit und seinen Einsatz.






Eine ganz besondere Woche

(mit Chen Sensei in Nürnberg, München und Luzern)

In der ersten Maiwoche 2013 folgte Hsin-Kuei Chen (Chen Sensei) einer Einladung von SENBUKAI GERMANY zu seinem ersten Aufenthalt in Deutschland mit Trainings in Nürnberg und München.


Am 3. Mai kam er mit dem Technischen Direktor des Honbu Dojos Frank M. Lin sowie "Mr. Hunter" - unseren Taiwan-Reisenden wohl bekannt als Organisator - in Frankfurt an. Nach der Fahrt nach Nürnberg und einem kleinen Sightseeing wurden unsere Gäste in einem renommierten japanischen Restaurant gebührend willkommen geheißen.



Am 4. und 5. Mai fand dann ein Lehrgang der besonderen Art in Nürnberg statt, in dem Chen Sensei den Teilnehmern Asai Sensei's Karate, eine Symbiose aus Shotokan Karate und White Crane Kung Fu näher brachte. Mit vielen Grundschultechniken und Partnerübungen wurde das ganze vermittelt und vertieft. Für viele neu waren die gezeigten White Crane Techniken, mit denen Asai Sensei das Karate bereichterte und so seine ganz eigene Art, Karate zu betreiben schaffte. Die Katas Junro Shodan und Joko Issei wurden gelehrt und gaben den Lehrgangsteilnehmern weitere Einblicke in Asai Senseis Karate. Unterstützt wurde Chen Sensei durch den Chief Instructor der I.J.K.A für Europa, Sensei Bruno Koller, der trotz schwerer Krankheit aus der Schweiz anreiste.


Am Montag reiste die Truppe weiter nach München, wo nach einem kleinen Stadtrundgang ein weiteres Training im Pestalozzi Gymnasium stattfand. Auch hier zeigte Chen Sensei wieder seine Klasse als Lehrer in dem er sein Training exakt auf das Niveau der Übenden auslegte und die durchzuführenden Grundschulübungen dem durch die hohe Teilnehmerzahl geringen Platz anpasste. Wichtig waren ihm - wie bereits in Nürnberg - lockere Techniken ("relax !!"), insbesondere lockere Bewegungen aus der Schulter.


Am Dienstag war kein Training angesetzt, so konnten wir unseren Gästen München zeigen. Wetterbedingt wählten wir vormittags "inside" - das Deutsche Museum. Als sich dann später doch noch "Blue Sky" blicken ließ konnten wir die restlichen Sehenswürdigkeiten der Innenstadt genießen und den Tag gemütlich im Hofbräuhaus ausklingen lassen. Mittwochs stand noch ein Besuch des Olympiageländes auf dem Plan bevor es nach einem Mittagessen dann zum Asai Memorial Camp in die Schweiz ging.


Die vier Tage Camp in der Schweiz fanden im Honbu Dojo der I.J.K.A Europa statt. Auch hier waren die Trainingsinhalte wie bereits in Nürnberg und München insbesondere Lockerheit bei der Ausführung der Techniken. Aufgrund der höheren Anzahl an Trainingseinheiten konnten mehrere Junro und Joko Katas ausführlich behandelt werden und auch die bereits angesprochenen White Crane Elemente kamen nicht zu kurz. Ein Besonderes "Leckerli" war wieder das Kumite Training mit Bruno Koller Sensei, in dem es besonders darum ging, den "Gegner zu spüren".



Am Sonntag mußten wir uns dann leider wieder von unseren taiwanesischen Freunden verabschieden. Die gesamte Woche hat uns allen karatemäßig durch Chen und Bruno Senseis Trainig sehr viel gebracht und auch sonst hatten wir eine Menge Spaß. Wir bedanken uns bei Chen Sensei, Mr. Lin und Mr. Hunter für den Besuch und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Weitere Bilder in der Galerie



Kumite Training mit Bruno Koller Sensei


Am 1. Dezember hatten wir - wie jedes Jahr zum Jahresende - wieder unseren Chief-Instruktor für Europa, Sensei Bruno Koller, 8. DAN aus der Schweiz zu Gast. Der Lehrgangsschwerpunkt war diesmal ausschließlich Kumite und Bruno Sensei führte die zahlreich erschienenen Teilnehmer in seiner unvergleichlichen Art von einfachen Partnerübungen bis hin zum Jiyu Kumite. Gekämpft wurde intensiv, wobei das "Spüren" des Gegners sowie die Lockerheit der Techniken das Hauptanliegen Bruno Senseis waren. Dies zu trainieren und zu verbessern wird dann auch unser Ziel für die kommenden Trainingseinheiten sein.

Wir bedanken uns nochmal auf diesem Wege für die informativen Lehrstunden und freuen uns schon auf die nächsten Trainings mit Bruno Sensei.





Besuch im Honbu Dojo in Taiwan



Wir (Christian John und Gerhard Schönfelder) machten uns Ende Oktober auf den Weg nach Taiwan um eine Woche im Honbu Dojo Karate zu trainieren. Bereits am Nachmittag des Ankunftstages wurde trainiert und so sollte es die ganze Woche weitergehen: teilweise bis zu 6 Stunden am Tag waren wir im Dojo und wurden hauptsächlich von Chen Sensei in die Mangel genommen. Schonungslos deckte er jeden im Laufe der Jahre antrainierten Fehler auf, und war er auch noch so klein. Mit den Tips dieses erfahrenen Lehrers im Gepäck haben wir wohl für die nächsten Monate (bzw. Jahre) genügend Stoff der abgearbeitet werden will. Unsere Asai Katas wurden auf den aktuellsten Stand gebracht, Grundschule und Partnerübungen geübt, wir hatten also volles Programm. Alle unsere Aktivitäten standen zumdem unter dem wachsamen Auge von Shihan Chen Hung-Tsung, der uns auch in persönlichen Gesprächen wertvolle Hinweise für unser Training und unser Karate gegeben hat. Shihan Chen (9. DAN Karate und über 70 Jahre Kampfkunsterfahrung) hat uns mit seinem immensen Kampfkunstwissen schon sehr beeindruckt.




Neben Karate gab es natürlich auch viel von Taipei und Taiwan zu sehen, denn unsere Gastgeber kümmerten sich auch abseits des Dojos um uns und wir konnten wieder mal die unglaubliche Gastfreundschaft unserer taiwanesischen Freunde bewundern. Ausflüge wurden organisiert und zum Essen waren wir eigentlich immer eingeladen, was uns einzigartige kulinarische Erlebnisse bescherte.

Wir haben in dieser Woche wohl soviel wie noch nie gelernt, viel Spaß gehabt, neue Freundschaften geknüpft und wollen uns nochmals auf diesem Wege bei Chen Sensei, Mr. Lin und allen unseren taiwanesischen Freunden für eine wirklich unvergessliche Woche bedanken. Xiexie!





2. DAN für Michael Beck





Am Freitag, 18. Mai 2012 fanden anläßlich des Asai Memorial Camps in Luzern auch DAN-Prüfungen statt. Michael Beck stellte sich nach intensivem Training in den letzten Monaten dieser Herausforderung und bestand die Prüfung zum 2. DAN unter den Augen von Koller Sensei, Chen Sensei und Riedinger Sensei.

Wir gratulieren zur besandenen Prüfung.










Asai Memorial Camp 2012 in Luzern


vom 17. bis 20. Mai 2012 trafen sich zahlreiche Karatekas aus der Schweiz, Italien und Deutschland wie jedes Jahr zum Asai Memorial Karate Camp. Bestens organisiert wurde dieses Camp von der Budoschule Luzern wobei wir uns ganz besonders bei Selina Koller bedanken, die wirklich Schwerstarbeit geleistet hat.

Die Instruktoren Chen Sensei und Koller Sensei haben es wieder einmal verstanden uns sowohl körperlich als auch geistig ins "Schwitzen" zu bringen. Chen Sensei begeisterte mit durchdachten Übungen und Grundschulkombinationen, wobei es insbesondere darum ging, in den Schultern locker zu bleiben und große Bewegungen zu machen. Zudem wurden alle Jurno und Joko Katas geübt sowie Partnerübungen durchgeführt, immer natürlich mit detaillierten Erklärungen und Hinweisen von Chen Sensei, von dessen immensen Karatewissen wir und wieder einmal überzeugen konnten.

Was Karate Spirit bedeutet hat uns dann Bruno Koller Sensei auf eindrucksvolle Weise in seinem Kumite Training nähergebracht.

Am Samstag abend erhielten wir dann noch hohen Besuch aus Taiwan, von Mr. Lin dem Chef-Organisator der I.J.K.A. Taiwan, der uns dann auch Sonntag im Training noch treu blieb.

Alles in allem waren es wieder 4 großartige Tage in der Schweiz in denen wir viel gelernt haben und Trainingsmaterial für viele Monate mitgenommen haben.

Bilder vom Camp gibt es in unserer Galerie

Veröffentlichung von nicht autorisiertem Material


Ehemalige Schüler von Asai Sensei haben ohne Autorisierung der I.J.K.A Material veröffentlicht, was eigentlich nicht den Gepflogenheiten und der Etikette des Budo entspricht. Hier eine entsprechende Stellungnahme von Frau Asai dazu.

Bruno Koller Sensei in Neufahrn


Am Samstag, den 29. Oktober 2011 konnten wir unseren Chief Instructor für Europa, Sensei Bruno Koller wieder zu einem eintägigen Lehrgang im Dojo Neufahrn begrüßen und es wurde wieder einmal ein Karate-Tag der ganz besonderen Art.

Nach einer kurzen Aufwärmphase wurde mit Grundschule begonnen, um jedoch danach recht schnell zum Kumitetraining überzugehen. Dabei ging es nicht um spezielle Techniken oder Kampfkombinationen, Bruno Sensei zeigte uns auf eindrucksvolle Weise wie wichtig eine richtige Atmung und entspannte, lockere Bewegungen (und auch Techniken) sind und zeigte auch auf, daß nur die richtige geistige Einstellung zum Erfolg führen kann.

Auch diverse Blocktechniken sowohl mit Armen als auch Beinen wurden trainiert und ohne die sonst oft übliche Härte durchgeführt. Wir konnten wieder einaml feststellen daß man mit minimalen Kraftaufwand zum Ziel kommt.

Das Training wurde mit Heian und Junro-Katas abgeschlossen, anschließend wurde bei einem indischen Abendessen noch intensiv geplauscht und diskutiert.

8. DAN für Sensei Bruno Koller


Am Dienstag, den 9. August 2011 wurde unserem Lehrer Bruno Koller in Taiwan der 8. DAN verliehen durch den Chiefinstructor der I.J.K.A, Chen Hontsung Sensei, 9. DAN. Die Ehrung fand im Beisein der Präsidentin der I.J.K.A, Frau Keiko Asai und weiterer Mitglieder des Instruktor-Kollegiums statt, darunter Chen Hsien-Kuei (Chen Sensei) und Kidokoro Toshiyuki Sensei.

Mit der Auszeichnung wurden auch Bruno Senseis Verdienste um die Verbreitung des Karate seines Lehrers Asai Tetsuhiko, 10. DAN (1935 - 2006) weltweit und in Europa gewürdigt. Als I.J.K.A-Cheftrainer für Europa unterrichtet er heute noch regelmäßig Karate-Schüler auf Lehrgängen und in seinem Dojo in Luzern.











Internationale Karateveranstaltung der I.J.K.A in Taipei


Für den 6. und 7. August 2011 lud die I.J.K.A zu einer internationalen Karateveranstaltung mit Lehrgang und Turnier in Taipei/Taiwan ein.

Wir - Otto Riedinger, Michael Beck und Gerhard Schönfelder - sind dieser Einladung gefolgt, haben SENBUKAI DEUTSCHLAND in Taiwan vertreten und sollten diese Reise nicht bereuen.

Die erste Überraschung wartete bereits am Flughafen in Taipei auf uns, denn wir wurden nicht von "irgendwem" sonderen von Toshiyuki Kidokoro Sensei, 6. DAN und Mitglied des internationalen Instruktorkomitees abgeholt und in unser Hotel gebracht. Im Anschluß daran bekamen wir dann die nähere Umgebung von Hotel und Turnhalle im Zentrum Taipeis gezeigt und durch die Einladung zum Abendessen auch gleich einen ersten Eindruck der (sehr leckeren) chinesischen/taiwanesichen Küche sowie der "taiwanesischen Gepflogenheiten im Bezug auf Bierkonsum".

Am Freitag abend begann dann die eigentliche Veranstaltung mit einer Begrüßungsparty, bei der dann auch alle angereisten Teilnehmer, u.a. aus der Schweiz, Italien, Frankreich, Japan, China usw. vorgestellt und persönlich von Frau Keiko Asai, der Präsidentin der I.J.K.A begrüßt wurden.

Das internationale Turnier wurde dann am Samstag mit allen Konkurrenzen in Kata und Kumite ausgerichtet. Wir waren alle drei sowohl für Kata als auch für Kumite gemeldet, Michael bei den "normalen" Erwachsenen, Otto und Gerhard bei den "Veteranen" (Alter über 40 Jahre), hatten also alle Hände voll zu tun. Das technische Niveau war insgesamt sehr hoch, so daß bei allen Konkurrenzen in beiden Disziplinen entsprechend hochklassiges Karate und interessante Zweikämpfe zu sehen waren. Gerhard kam in der Klasse der Ü40 im Kumite ins Finale, mußte sich da dann dem Italiener Formenton geschlagen geben. Eine Pause im Turnier wurde zu sehr interessanten Darbietungen im Iaido, Aikido und einer SV-Demonstration durch Kidokoro Sensei genutzt.

Am Sonntag mußten wir dann wieder "die Schulbank drücken", es war Lehrgang angesagt. Chen Sensei begann das Training mit Junro und Joko Katas, wobei es in der Hauptsache darum ging, die mittlerweile vielen unterschiedlichen Versionen auf eine einheitliche Ausführung zurückzuführen. Anschließend übernahm Shuseki Shihan Chen Hontsung, 9. DAN das Training. Dessen Ausstrahlung und Charisma hatten wir ja schon bei der Begrüßungsparty erlebt, nun durften wir einen kleinen Teil seiner 70-jährigen Kampfkunst- und 50-jährigen Karateerfahrung live erleben. Er hat uns klar gemacht, daß es keiner Brechstange bedarf um zum Ziel zu kommen, simple, einfache Bewegungen genügen um große Wirkung zu erzielen - gewußt wie!

Viel zu schnell ging dieses außergewöhnliche Karate-Wochenende vorüber und nach einer Sightseeing-Tour mußten wir uns leider schon wieder verabschieden. Neben unzähligen Fotos nahmen wir viele neue Eindrücke und natürlich auch eine Vielzahl neuer Ideen mit, die es im künftigen Karatetraining umzusetzen gilt.

Begeistert von der perfekten Organisation des Events und überwältigt von der grenzenlosen Gastfreundschaft, die uns entgegengebracht wurde möchten wir uns auch nochmal auf diesem Wege bei unseren taiwanesischen Freunden bedanken und freuen uns schon heute auf das nächste I.J.K.A-Event.

Bilder sind in der Galerie zu finden.





NIDAN für Christian John



Die vergangenen Monate waren für unseren Präsidenten Christian John von intensivem Training geprägt, es wurden Grundschultechniken eingeschliffen Katas perfektioniert, Kumite geübt und nebenbei auch noch viel Hintergrundwissen aufgebaut um für die Prüfung zur nächsten Stufe gewappnet zu sein.

Am Samstag, 4. Juni 2011 kam für Christian dann der "Tag der Wahrheit", er stellte sich den Prüfern Chen Sensei, Koller Sensei und Riedinger Sensei und legte erfolgreich die Prüfung zum 2. DAN ab. Da innerhalb der I.J.K.A für Prüfungen besonders strenge Maßstäbe gelten ist der Stellenwert einer solchen Graduierung auch entsprechend hoch einzuschätzen und Christian kann zurecht Stolz auf das Erreichte sein.


Gratulation - und weiter so.







Asai Karate Camp 2011 in Gams / Schweiz


Am 2. Juni 2011 war es wieder Zeit für das Highlight des Jahres in der Schweiz, das Asai Karate Camp. Wie bereits im vergangenen Jahr wurde von den Instruktoren Chen Sensei, 7. DAN aus Taiwan und Koller Sensei, 7. DAN aus der Schweiz in den 4 Tagen bis zum 5. Jui wieder Karate in Perfektion gezeigt und gelehrt.

Chen Sensei begeisterte mit durchdachten Übungen und Kombinationen zu Kihon und Kumite mit denen viel an der Basis gearbeitet wurde und die uns für die nächste Zeit wieder viel Stoff fürs Training liefern. Junro Katas sowie diverse "normale" Shotokan Katas wie Jitte oder Goju Shiho Sho gehörten ebenfalls zum Programm und auch hier konnten wir uns wieder von Chen Senseis gigantischem Wissen zu den Katas und deren Anwendung überzeugen.

Ein besonderer Leckerbissen waren auch die Kumite-Einheiten von Bruno Koller Sensei, in denen es weniger um bestimmte Techniken oder Technik- Kombinationen als vielmehr um die grundsätzliche Einstellung bzw. grundsätzliches Verhalten im Kumite ging. Ein Training dieser Art findet man wohl nur sehr selten auf Lehrgängen und wir konnten zudem feststellen, daß Bruno Senseis legendäre Schnelligkeit wohl nach wie vor unerreichbar ist.

Bilder vom Camp gibt es in unserer
Galerie

Lehrgang mit Bruno Koller am 23.10.2010


Für den 23. Oktober haben wir Sensei Bruno Koller aus der Schweiz für einen Asai-Karate Lehrgang eingeladen. Thema des Lehrgangs waren neben Grundschule spezielle Asai-Karatetechniken, Kumite und natürlich Kata.

Am Vormittag wurden zuerst Shotokan-Grundlagen geübt, danach ging es mit speziellen Asaitechniken weiter, insbesondere Blocks, die im Gegensatz zu harten Shotokan Blocks weich und flüssig durchgeführt werden. Die grundschulmäßig geübten Techniken konnte man gleich anschließend beim Kihon Ippon / Jiyu Ippon Kumite auf ihre Wirksamkeit testen.

Für den Nachmittag hatte Bruno Sensei dann noch Blocks mit den Beinen für uns parat, die analog zu den am Vormittag geübten Blocks mit den Armen ebenfalls weich durchgeführt werden. Insbesondere hier stellte sich heraus, daß noch einiges an Trainingsbedarf besteht. Danach standen noch Junro Shodan und Junro Godan auf dem Programm bevor der Trainingstag mit Shotokan Katas wie Bassai Dai und Empi zu Ende ging.
Bruno Sensei hat uns damit wieder mal eine ganze Menge an Übungsmaterial gegeben, nun gilt es, dies im täglichen Training zu vertiefen. Bei einem gemeinsamen Abendessen beim Griechen in Neufahrn präsentierte uns Bruno Sensei noch einige seiner Geschichten aus seinen vielen Trainingsaufenthalten in Japan.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank für das super Training. Wir hoffen, Sensei Bruno Koller bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Bilder dazu unter Galerie

Asai Memorial Karate Camp 2010


Von 13. - 16. Mai 2010 fand das Asai Memorial Camp in Gams in der Schweiz statt. Das Wetter spielte zwar heuer, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren nicht so mit, es war kühl und regnete viel, dafür war in der Turnhalle Qi Gong- und Karateunterricht vom Feinsten geboten. Die Trainingstage wurden jeweils am Vormittag mit einer einstündigen Unterweisung in Qi Gong durch Frau Keiko Asai begonnen, anschließend erfolgte dann Karateunterricht durch die Instruktoren Chen Sensei aus dem Honbu Dojo in Taiwan (7. DAN), Koller Sensei, dem Chief Instruktor Europa aus der Schweiz (7. DAN) sowie Dormenko Sensei aus Russland. In den Trainings ging es neben normalem Kihon und Kumite haupsächlich um geschnappte Techniken aus der Schulter, die uns Chen Sensei durch diverse Übungen näher brachte. Außerdem wurden Junro und Joko Katas unterrichtet. Nach dem zweiten Sonntagstraining hatten dann wohl alle Teilnehmer während des Lehrganges soviel Input bekommen, um sich die nächsten Wochen und Monate ausgiebig damit beschäftigen und auseinandersetzen zu können. Wir hatten auf jeden Fall in diesen vier Tagen jede Menge Spaß und viel gelernt. Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmals bei den Lehrern für das gelungene Karateereignis und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsen Jahr beim Asai Memorial Camp 2011.

Bilder vom Camp 2010 finden Sie in der Galerie

Top Senbukai Asai Personen I.J.K.A Dojos Infos Links Galllery